Von Lucien Looser Ohne den mutigen Galaristen Paul Durand-Ruel hätte sich der Impressionismus (1870 – 1890), und damit die moderne Kunst, niemals durchsetzen können. Die staatliche, bürokratische Pariser Akademie der Schönen Künste verschämte die Meisterwerke von Cézanne, Degas, Manet, Monet, Pissarro und Renoir. Sie waren die wahren Rebellen der Kunstgeschickte, die Impressionisten. Dabei konnten sie […]

Die Legalisierung von Drogen wäre ein kleiner Akt von Freiheit

Von Tommy Casagrande Doch befürwortet nicht jeder eine solche Position. Manch einer bemüht gar das nachstehende Argument dagegen: «Drogen dürfen nicht legalisiert werden, weil nicht vorherzusehen ist, ob durch die Einnahme von Drogen derjenige der sie nimmt, nicht einem anderem schadet (indem er kriminell wird). Ausgerechnet von Drögelern Selbstverantwortung einzufordern, mutet etwas weltfremd an.» Dieser […]

Jungfreisinnige fordern Liberalisierung im Fernbusverkehr

ll Die Jungfreisinnigen fordern mehr Konkurrenz im öffentlichen Verkehr und fordern die Liberalisierung des Fernbusverkehrs in der Schweiz, wie sie in einem Mediencommuniqué mitteilen. Nationalrat und Vorstandsmitglied Philippe Nantermod hat am Donnerstag, 17. Dezember eine entsprechende Motion eingereicht. Mit einer Liberalisierung der Fernbusse für Schweizer Unternehmen würde die Schweiz der wirtschaftlichen Entwicklung Europas folgen. Mit […]

Der Unternehmer als friedlicher Revolutionär

Von Tommy Casagrande In einer Situation, wo sich Menschen über Konzerne und Unternehmen beklagen, drückt sich die Unfreiheit der Gesellschaft aus. Aufgrund staatlicher Eingriffe, gibt es weniger Marktwirtschaft, als es sie geben könnte. Marktwirtschaft ist ein Zustand von Wettbewerb, bei dem nicht nur um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis konkurriert wird, sondern auch die Ideen. Wären die […]

Die grosse Lüge von der Selbstliebe

Von Tim (myMONK.de) Wir müssen mit ansehen, wie die Beziehung einschläft oder in der Mitte durchbricht. Müssen uns fiese Dinge anhören vom Partner wie: „Oh man, warum bist Du so früh schon so hässlich geworden? “Müssen zusehen, dass er oder sie wenigstens nicht auch noch unsere besten Freunde und Geschwister vögelt. Oder sind aus irgendeinem […]

Ein Appell für Frieden

Von Charles Krüger (Blog von Charles Krüger) Krieg für Frieden ist ein Widerspruch in sich. Mehr Bomben, mehr Mord und mehr Gewalt wird uns nicht zu Frieden führen. Seit den Anschlägen in Paris ist die ganze Welt wieder in Kriegsstimmung. „Diesmal werden wir IS besiegen“, so als würden wir das nicht schon seit Jahren versuchen. […]

Das Weisse Haus verursacht Flüchtlingsströme

Von Ron Paul (Ludwig von Mises Institut Deutschland) In der vergangenen Woche musste Präsident Obama mit seinem Plan, 10.000 syrische Flüchtlinge in die USA umzusiedeln, einen Rückschlag im Repräsentantenhaus hinnehmen. In einer Abstimmung wurde entschieden, das FBI solle jeden syrischen Antragsteller genau überprüfen und dabei garantieren, dass keiner von ihnen eine Bedrohung für die USA […]

Staatsmacht und Wirtschaftsmacht 2

Von Robert Nef Wenn Viagra und Botox mit ihren je von Männern und Frauen weltweit offenbar sehr nachgefragten Lifestyle-Produkten fusionieren, ist das mehr als ein Schmunzeln wert. Der offen kommunizierte Grund, die globale „Steueroptimierung“, ist für mich ein weiterer Hinweis darauf, dass die Tendenz zu immer grösseren und immer globaleren Firmen und einer grenzenlosen economy […]

Staatsmacht und Wirtschaftsmacht

Von Robert Nef Wer an ein Primat der Politik glaubt und aus dieser Sicht ein politisches Gegengewicht zur globalisierenden Wirtschaft fordert, muss tatsächlich erwägen, ob einer wachsenden Weltwirtschaft nicht ein wachsendes politisches Weltsystem, so etwas wie ein Weltstaat, gegenübergestellt werden müsste. Wer hingegen konkurrierende non-zentrale ökonomische und zivilgesellschaftliche Strukturen vorzieht, entwickelt gegenüber solchen Szenarien eine […]

Arbeitslos zu sein ist kein unmoralisches Verhalten

Von Tommy Casagrande (Globale Freiheit) Manche meinen, ein Arbeitsloser stehe in der gesellschaftlichen Schuld, müsse niederknien und Danke sagen, weil er von Steuergeld lebt. Doch gegen diese Denkweise, setze ich mein Wort. Ein Arbeitsloser braucht kein schlechtes Gewissen zu haben, von Steuern zu leben. Er macht es ja nicht freiwillig. Das Problem ist unser unfreies […]

Zur Werkzeugleiste springen