Brief von Elisabeth Vetsch an BR Alain Berset

Ich begrüsse Sie und verneige mich vor Ihren abstrusen Ideen zum Zertifikat, Herr Alain Baron von Münchhausen… sorry Berset.

Es braucht keine langen Vorreden. Seit 18 Monaten belügen Sie die Bevölkerung nach Strich und Faden. Am 11. August 2021 haben Sie, Herr Berset, die Normalisierungsphase in der Corona-Politik verkündet. Normalisierungsphase heisst laut BAG: «Aufhebung der Massnahmen. Sind alle impfwilligen erwachsenen Personen vollständig geimpft, beginnt die Normalisierungsphase. Der Bundesrat ist der Ansicht, dass dann keine starken gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen mehr zu rechtfertigen sind (…) An dieser Strategie soll auch dann festgehalten werden, wenn die Impfbereitschaft der Bevölkerung entgegen den Erwartungen tief bleibt.»

Nun erzählen Sie uns an der PK vom 25. August 2021, «die epidemiologische Entwicklung sei derzeit schwierig einzuschätzen. Sollten die Spitaleinweisungen weiterhin so stark steigen, könnte eine Überlastung der Spitäler bereits in wenigen Wochen nicht ausgeschlossen werden.» Nun hätte ich Fragen und wäre sehr dankbar, wenn diese endlich einmal vom BAG beantwortet würden. Warum werden in der tödlichsten aller Pandemien Spitäler geschlossen? In der Ostschweiz wurden Flawil, Rorschach und Heiden bereits geschlossen, Wattwil und Altstätten sollen folgen. Es werden im grossen Stil Intensivbetten abgebaut. Während die Schweiz Ende März 2020 noch insgesamt über 1432 Intensivbetten verfügte, sind es heute noch 865, was einem Abbau von insgesamt 45,4% entspricht. Wird so eine künstliche Verknappung der Intensivbetten herbeigeführt, um einen Engpass zu begründen, damit man mit «überfüllten» Spitälern wieder Angst und Panik in der Bevölkerung schüren kann? Anders kann ich mir diesen Abbau nicht vorstellen. Erzählen Sie mir nun nicht, dass es am Personal liege. Was wurde in den letzten 18 Monaten für das Spitalpersonal getan? Wurde die Belegschaft aufgestockt? Wurden die Arbeitsbedingungen verbessert? Nichts davon, statt auf- baut man einfach ab.

Aufgrund dieses offensichtlichen Betrugs haben Sie sich entschieden, vorsorglich eine Verschärfung der Massnahmen bis Ende August bei den Kantonen und Sozialpartnern in Konsultation zu geben. Dabei steht die Ausweitung der Zertifikatspflicht auf mehr oder weniger alle Innenbereiche im Mittelpunkt.

Vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass Sie verlauten liessen, ab Ende Sommer sei das Covid-Zertifikat vom Tisch und es sei unnötig, für das zweite Covid-Referendum Unterschriften zu sammeln. Wieder eine Lüge. Denn das Zertifikat ist nicht vom Tisch, es kommt erst jetzt so richtig ins Rollen. Das ist ein Impfzwang durch die Hintertür, von Ihnen offensichtlich so gewollt. Entweder lassen wir uns impfen oder wir dürfen mehr oder weniger keine Innenräume mehr betreten und werden vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen, dürfen ungeimpft u.U. nicht einmal mehr zur Arbeit! Damit zementieren Sie eine Zweiklassen-Gesellschaft par excellence. Wie titelt der «Bund» am 26. August 2021?

Die Geimpften könnten bald richtig zornig werden.

Die Impfquote muss jetzt rasch rauf. Sonst verliert die Mehrheit der Geimpften die Geduld mit den Ungeimpften. Dann wird es richtig hässlich.

Und es wird hässlich. Was Sie mit dieser Impfhysterie anrichten, dürfte Ihnen bekannt sein. Die Ungeimpften werden ausgeschlossen (in grauer Vorzeit verbannte man KRANKE ins Siechenhaus). Heute schliesst man Gesunde vom gesellschaftlichen Leben aus und hetzt die Geimpften auf sie. Wollen Sie einen Bürgerkrieg? Wenn Sie so weitermachen, wird es den geben. Sind Sie dann zufrieden? Können Sie dann besser schlafen? Und so wollen Sie «Leben retten»? Dieser ganze Corona-Wahnsinn hat mit Gesundheit nichts mehr zu tun. Das ist Ihre Politik, aus der Sie den Ausweg nicht mehr finden. Ein «Gesundheitsminister», der die Gesunden für krank und gefährlich erklärt, hat seine Glaubwürdigkeit verloren.

Ach, noch etwas: Wenn ich als Ungeimpfte keine Rechte mehr habe, habe ich dem Staat gegenüber auch keine Pflichten mehr.

Ausserdem rate ich Ihnen dringend, die Impfbusse vor den Schulen abzuziehen. Kinder ab 12 Jahren ohne Einwilligung der Eltern mit einer nur bedingt zugelassenen seriellen, experimentellen Injektion zu «impfen», ist ein Verbrechen. Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ein Verbrechen, das vielen Kindern immensen Schaden zufügen kann. Übernehmen Sie dafür die Verantwortung? Stehen Sie gerade für eventuelle Impfschäden? Da die Hersteller der sogenannten Impfstoffe vertraglich von jeglicher Haftung befreit wurden, wer übernimmt diese schlussendlich?

Hoffentlich vergessen Sie im Herbst nicht, was Sie an dieser PK vom 25. August 2021 auf die Frage, was im November bei einem Nein zum Covid-Gesetz geschehe, gesagt haben : «Dann ist das Covid-Zertifikat Geschichte». Man könne dann nicht einfach mit Notrecht wieder eine Grundlage für ein Zertifikat schaffen. «Das wäre ein Skandal!» Einen Volksentscheid gelte es zu akzeptieren. Gleichzeitig drohen Sie schon wieder damit, dass dann halt wieder ein Lockdown möglich wäre. Sie operieren nur mit Lügen und Drohungen, um das Volk in Schach zu halten. Es ist traurig, dass wir Ihr fürstliches Salär noch mit unseren Steuergeldern bezahlen.

Es ist peinlich, dass ein Bundesrat für einen Arena-Besuch von einer Sondereinheit geschützt werden muss. Anscheinend haben Sie noch nicht erkannt, dass Sie einen Schritt auf die Bevölkerung zugehen sollten. Das tun Sie jedoch nicht. Sie stellen sich zwar in der «Arena» den Fragen aus der Bevölkerung. Was ich dabei bis jetzt gesehen habe, reden Sie zwar sehr viel, sagen aber gar nichts. Sie reden um den heissen Brei herum, geben aber nie eine konkrete Antwort. Sicher dreimal haben Sie sich heute Abend beklagt, wie gross Ihr Einsatz in den letzten 18 Monaten war. Herr Berset, Sie beziehen ein exorbitantes Gehalt. Ich denke, dafür können wir auch erwarten, dass Sie sich für die Bevölkerung einsetzen. Das tun Sie aber nicht. Sie haben in dieser «Plandemie» jedes Mass und jede Weitsicht verloren und brechen immer wieder Ihr Wort (sh. oben Normalisierungsphase).

Für den Besuch dieser «Arena» lassen Sie sich durch eine Sondereinheit «schützen». Ein Bundesrat, der vor dem eigenen Volk Angst hat, ist nicht mehr tragbar. Vor Jahren konnte ein Mitglied der Regierung mit der Bahn zur Arbeit fahren. Heute muss er durch die Einheit Skorpion vor dem eigenen Volk abgeschirmt werden. Wovor haben Sie Angst? Oder wollen sie damit implizieren, dass diese «Massnahmenkritiker und Aluhüte» potenziell gefährlich sind und man Sie vor diesen speziell schützen muss? Man kann ganz subtil die Meinung im Volk beeinflussen. Kluger Schachzug, Chapeau!

Mit Lügen und Drohungen kann man kein Volk «beherrschen». Denn irgendwann merkt der Hinterletzte, dass Sie die Bevölkerung seit 18 Monaten mit der Lügenpresse, die brav mitspielt, in Angst und Schrecken versetzt, belogen und betrogen haben. Und dann, Herr Berset, möchte ich nicht in Ihrer Haut stecken. Es gibt nur noch eines zu sagen: Herr Berset, Sie lügen! Und Sie lügen noch nicht einmal gut!

Wir sind nicht geboren, um geknechtet zu werden, wir sind freie Bürger und werden es bleiben! Und niemand wird uns aufhalten, wenn wir uns diese Freiheit zurückholen!

Nun zu den Zitaten:

Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheiten hingegen können ganze Armeen aufhalten.
(Otto von Bismarck)

Politiker beherrschen die Kunst, so viele Wort zu machen, dass sie hinterher die Wahl haben, zu welchem sie stehen wollen.
(Dieter Hildebrandt)

Nun wünsche ich Ihrer Hoheit noch ein paar angstfreie Tage und gehabt Euch wohl!

Elisabeth Vetsch

PS.: Noch eine Frage: Ungeimpfte, die nicht krank, also gesund sind, sind eine Gefahr. Menschen, welche krank waren, jetzt wieder gesund sind, gelten für ein halbes Jahr als genesen, dann sind sie wieder gefährlich. Geimpfte können krank sein und Viren weiterverbreiten, sind jedoch gefahrlos. Können Sie mir dieses Kuddelmuddel einmal genau erklären? Ich «tschäggs» nicht mehr!


Quelle:

Siehe auch: 75-Jährige wäscht Bundesrat die Kappe

Antwort aus Bern

7 Kommentare zu “Brief von Elisabeth Vetsch an BR Alain Berset

  1. Das Schreiben von Frau Vetsch an BR. “Krankheitsminister” kann man in der gleichen Höflichkeit mit gutem Gewissen unterschreiben, was ich hiermit tue.

    Dass v.a. unsere SP-Politiker so schnell vor dem internationalen Diktat des Zeitgeistes umkippen, ist eigentlich ein absolutes Novum, das uns zum Glück 1939-1945 erspart geblieben ist. Jetzt ist es absolute Bürgerpflicht, bei keiner Abstimmung mehr einem SP-Vertreter die Stumme zu geben, bis die Ton angebenden Schurken, die auch Euch unter Druck setzen, zur Vernunft gekommen sind. Dann müssen wir vor Euch und Ihr von uns keine Angst mehr haben, weil die Demokratie wiederhergestellt ist.

    BLS, 7.9.2021

  2. Vielen herzlichen Dank Frau Vetsch! Vielleicht schauen Sie sich den Doku von ex-Vizepräsident M.Yeadon von Pfizer an. Er erklärt sehr deutlich was hier vor sich geht und dieser Doku hat mir auch meine Fage zu den Inhaltstoffen gegeben. Mit Recht haben die Menschen die selber hinterfragen und dieser Impfsache kritisch gegenüber stehen, bemerkt, das hier etwas gewaltig zum Himmel stinkt! Ich lasse mir bestimmt keine Nanopartikel verabreichen. Es reicht schon aus wenn wir immer noch aus der Luft mit Chem -Trails besprüht werden. Vielleicht hat das BAG oder die WHO Lügengesellschaft eine Antwort darauf, wie man sich gegen mutmasliche Vergiftungsorgien der Grosskonserne schützen kann. Sicher gibt es Verschwörungsteorien, doch was wenn ein Teil davon der Wahrheit entspricht!? Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Und vielleicht wäre es auch interessant zu wissen wehr die Giogia Gidestons gestellt hat mit den neuen 10 Geboten. Das lässt auch erahnen, was hier im grossen Stiel durchgezogen wird. Geht sogar auf Präsident Kennedy zurück, er wollte aufdecken, dafür musste er sein Leben lassen! Ich rechechiere schon Jahre lang, weil ich das schon immer das Gefühl hatte, dass da weltweit etwas nicht stimmt. Wir bleiben dran. Freundliche Grüsse

  3. Werte Frau Vetsch
    Einen Dank und Kompliment an Sie für Ihre klaren und wahren Ausführungen.
    Das soll hier gesagt (geschrieben) werden.
    Der Antwortbrief, zeigt mir, dass da Beamte am Steuer sind welche jegliche Basis zur Realität verloren haben.
    Aber früher oder später wird die Wahrheit ihren Weg (mit etwas Hilfe) selber finden und das Kartenhaus der Lügen in sich zusmmenfallen.
    … und viele viel Politiker, Ärzte und Schmalspur-Virologen werden das Gesicht verlieren und von der Bühne verschwinden. Leider wohl ohne Konsequenzen, aber wenigstens verschwinden.
    Nochmals besten Dank für Ihren Brief
    Marcello 👍

  4. Und das ist auch eine Frechheit vom Bund,gegenüber den Wirten,die Wirten bezahlen Mieten die Steuern und bezahlen den Einkauf fürs Restaurant,und der Bund sagt den Wirten was sie zutun haben,wo her nimmt der Berset das Recht

  5. Dieser Brief ist arrogant, respektlos und infam. So werden die “sozialen Medien” zu Totengräbern der Demokratie!

  6. Fantastischer Brief! Danke fuer Ihren Mut, Elisabeth Vetsch!
    Was sie sagen ist alles wahr und ich hoffe (und werde dazu beitragen) dass viele diesen Brief lesen!
    Danke – Danke – Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen