Paul Watzlawick: Wenn die Lösung das Problem ist (1987)

Vortrag aus dem Jahr 1987 aus dem Evangelischen Bildungswerk Hospitalhof Stuttgart

Der österreichische Psychoanalytiker und C. G. Jung-Schüler Prof. Dr. Paul Watzlawick forschte und lehrte am Mental Research Institute in Palo Alto, Kalifornien, und an der Stanford University, an der als Emeritus Vorlesungen hielt. In den 80er-Jahren wurde er durch Bücher wie «Anleitung zum Unglücklichsein», vom «Schlechten des Guten» oder «Wie wirklich ist die Wirklichkeit» international berühmt.

Prof. Dr. Paul Watzlawick spricht zum Thema «Wenn die Lösung das Problem ist».

Zum im Vortrag erwähnten Neun-Punkte-Problem: https://de.wikipedia.org/wiki/Neun-Punkte-Problem

Die Geschichte mit dem Hammer

von Paul Watzlawick

Ein Mann will ein Bild aufhängen. Den Nagel hat er, nicht aber den Hammer. Der Nachbar hat einen. Also beschliesst unser Mann, hinüberzugehen und ihn auszuborgen. Doch da kommt ihm ein Zweifel: Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will? Gestern schon grüsste er mich nur so flüchtig. Vielleicht war er in Eile. Aber vielleicht war die Eile nur vorgeschützt, und er hat etwas gegen mich. Und was? Ich habe ihm nichts getan; der bildet sich da etwas ein. Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort. Und warum er nicht? Wie kann man einem Mitmenschen einen so einfachen Gefallen abschlagen? Leute wie dieser Kerl vergiften einem das Leben. Und dann bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen. Bloss weil er einen Hammer hat. jetzt reicht’s mir wirklich. – Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch bevor er “Guten Tag” sagen kann, schreit ihn unser Mann an: «Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!»

Siehe auch:

Paul Watzlawick – Warum wir nicht NICHT kommunizieren können | SWR2 Wissen Podcast

Wie wirklich ist unsere Wirklichkeit? Paul Watzlawicks konstruktivistische Weltsicht prägt die systemische Psychotherapie und ist bis heute Grundlage der Kommunikationstheorie – zum Beispiel mit dem Satz „Man kann nicht nicht kommunizieren“. Porträt zum 100. Geburtstag am 25. Juli 2021. Von Martina Senghas.

Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/watzlawick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen