Giuseppe Gracia: Freiheitskämpfer oder politisch inkorrekter katholischer Rebell?

Von Der stoische Pirat

In der 40. Episode des Podcasts “der stoische Pirat” ist der bekannte Schweizer Journalist und Schriftsteller Guiseppe Gracia zu Gast. Gracia ist ein Kämpfer für die Freiheit, er will politisch nicht korrekten Spass haben und wird auch als „katholischer Hooligan“ bezeichnet.

Am 1. Juli 2021 erschien sein neuntes Buch. Der Fantasy-Roman mit dem Titel “Der Tod ist ein Kommunist” ist eine satirische Auseinandersetzung mit der Pandemie, politischer Korrektheit, Moralapostel, Impfungen und andere aktuelle Themen.

Gracia bewegt sich immer wieder auf dem Minenfeld der politisch korrekten Moralisten. Als Journalist sieht er es als seine Pflicht an, die Machthabenden kritisch zu hinterfragen.

Als langjähriger Kommunikationschef des Bistums Chur sorgte er auch bei der katholischen Kirche – aus der er kürzlich ausgetreten ist – nicht selten für gewisse Emotionen. In einem Artikel auf der Webseite der schweizerischen katholischen Kirche wurde er dann auch “Hooligan” bezeichnet.

Mit Giuseppe Gracia spreche ich über:

  • sein neues Buch “der Tod ist ein Kommunist”;
  • seine mehrjährige Tätigkeit als Kolumnist bei der Schweizer Tageszeitung “Blick”;
  • politische Korrektheit;
  • die Rolle der Medien als vierte Macht;
  • Toleranz;
  • gleichgeschlechtliche Ehe;
  • die katholische Kirche;
  • Papst Franziskus;
  • u.s.w.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen