Warum der Siegeszug des Online-Handels unaufhaltbar ist

Eigentlich ging es viel zu lange, bis realisiert wurde, welcher Vorteil der Einkauf über das Internet tatsächlich bietet.

Natürlich wird der Online-Einkauf schon lange genutzt, beispielsweise zur Erneuerung der Schuhsammlung oder für Elektrogeräte aller Art. Bald schien das Potential jedoch ausgeschöpft. An die gängigen Internetanbieter hatte man sich schnell gewöhnt. Zalando und Co. wurden als günstige Alternativen im Hinterkopf gespeichert.

Doch es ist noch viel mehr möglich. Mit Hilfe des World Wide Web können ganz andere Sparten abgedeckt werden. Dies zeigte etwa die Kölner KonORG, welche gesamte Messesysteme via Internet anbietet. Auch sehr innovativ ist die Luma Beef AG, die eine Online-Metzgerei eingerichtet hat und so ihr Delikatessen-Fleisch an Frau und Mann bringt.

Noch zu wenig genutzt

Die Konsumentinnen und Konsumenten auf der Nachfrageseite haben noch einen riesigen Aufholbedarf. Sie nutzen die tollen Angebote noch zu wenig. Eigentlich müsste man nicht mehr einkaufen gehen. Es geht nicht einmal um die Bequemlichkeit, sondern um die Effizienz. Mit ein paar wenigen Klicks kann der gesamte Lebensmittelbedarf einer Woche abgedeckt werden. Die Zeitersparnis dabei ist enorm. Hinzu kommt noch, es wird alles geliefert. Man brauch also kein Auto mehr oder muss nie mehr schwere Taschen nach Hause schleppen.

Dinge die bisher viel Zeit beansprucht haben, können nun in windeseile erledigt werden. Plötzlich kann man sich auf die wichtigen Sachen im Leben konsentieren.

Nach guten Quartalszahlen schoss kürzlich die Aktie von Amazon um 13 Prozent in die Höhe und hat nun einen Börsenwert von unglaublichen 62 Milliarden. Liebe Leserin, lieber Leser, sie sehen der Onlinehandel ist unaufhaltsam und wird immer stärker.

Auch muss man sich bewusst sein, dass der Tante-Emma-Laden vollkommen von der Bildfläche verschwindet, wenn er keine Nische findet. Sogar die etablierten Detailhandelsketten werden in Schieflage geraten. Dies ist sicherlich auch schade, da der persönlicher Kontakt wegfällt. Der Trend lässt sich aber nicht mehr umkehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen