Clinton: Klimawandel schuld am Flüchtlingsstrom

(ll) – Laut Hillary Clinton soll der Klimawandel mitverantwortlich für den Flüchtlingsstorm aus Syrien sein.

Die amerikanische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton vertrete eine haltlose Position, schreibt Chuck Ross vom Daily Caller, wenn sie behaupte die syrische Flüchtlingskrise, sei durch den Klimawandel verursacht.

“Wir müssen uns fragen: Was ist geschehen?”; sagt Clinton an einer lokalen Wahlkampfveranstaltung in Coralville. Sie antwortet dann gleich selber: “Verursacht wurde das Ganze durch schreckliche Regierungsführung, durch Korruption und aufgrund des Klimawandels.

Der ehemalige Kongressabgeordnete und heutige Medienunternehmer Ron Paul hat in diesem Punkt eine andere Auffassung. Vor einiger Zeit hiss es in seiner Kolumne: Der Grund warum so viele aus Ländern wie Syrien, Afghanistan; Libyen und dem Irak fliehen müssen, ist die amerikanische und europäische, interventionistische Aussenpolitik. Dadurch wurden diese Länder destabilisiert, Hoffnung auf wirtschaftliche Erholung gibt es nicht. Die Massenmigration vom Nahen Osten und darüber hinaus ist das direkte Resultat einer neokonservativen Aussenpolitik. Deren Mittel sind: Regierungswechsel, Invasionen, und das Schubsen in die “Demokratie” mit vorgehaltener Waffe.

Ab Minute 55:30

https://youtu.be/eGIBjUMX48c

Veröffentlicht in Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen