Tanzt – ihr Puppen – tanzt!

Von Susanne Kablitz

Was mich wirklich sehr wütend macht, ist Scheinheiligkeit! Dieses Pseudo-Betroffenheits-Gefasel des überwiegenden Teils von Berufspolitikern, die sich auf Kosten anderer Menschen Orden und Preise verleihen lassen. Die uns, den dummen Völkern, erklären wollen, wie die Welt funktioniert. Die uns dummen Menschen erklären wollen, dass unser jetziges Geldsystem, ob es nun Euro, Dollar oder weiß der Teufel wie heißt, erhaltenswert ist. Die uns erklären wollen, dass ohne sie die Welt zusammenbrechen wird und dass sie uns vorschreiben können, wie wir zu leben haben.

Es ist vollkommen egal, wie sie heißen, sie verfolgen alle den gleichen Zweck. In Kooperation mit diesem völlig degenerierten Geldsystem, das den Banken und den Eliten unvorstellbare Vorteile verschafft, wollen sie Macht ausüben. Macht über andere Menschen. Es geht schon lange nicht mehr um Geld.

All die falschen Versprechungen von sozialer Gerechtigkeit, von einer fairen Politik, von einem ehrbarem Miteinander, von Hilfe für Bedürftige – alles leeres, seelenloses Geschwätz. Ich versuche in den Augen dieser Quasselstrippen so etwas wie ein Gewissen zu entdecken. Aber ich finde nichts, nur gähnende Leere. Leere Hüllen mit einem Sprachchip, der sie immer wieder die gleichen vollkommen überflüssigen aber machterhaltenden Phrasen vor sich hin sabbeln lassen.

Sie empfinden sich als Architekten von besseren Menschen, als Schutz vor uns selbst. Wir selbst kriegen das Leben nicht in den Griff, dafür brauchen wir die Hilfe dieser Pseudo-Gutmenschen.

Unsere Welt ist in jeder Hinsicht bankrott: finanziell, wirtschaftlich, gesellschaftlich und moralisch.

Ein bedeutender Grund für diese Misere ist unser Geldsystem, das auf jegliche Werte verzichtet, sondern einfach auf Knopfdruck und in beliebiger Menge am Computer „geschöpft“ wird. Es ist dafür keine reale Leistung notwendig. In der ganzen Geschichte sind Papiergeldsysteme immer kläglich gescheitert. Und trotzdem fallen wir immer wieder darauf rein.

Früher wurden Kriege damit finanziert, heute hat man diesen Grund um die Finanzierung des „Wohlfahrtstaates“ erweitert. Was soll der Geiz, was soll das Sparen? Das geht alles viel einfacher! Und weil das so einfach geht, finden die, die sich gern den Heiligenschein auf den Kopf setzen, dieses System so famos. Es ist nicht mehr notwendig, mit gutem Beispiel voranzugehen, Schulden sind super!

Hannelore Kraft ist in Nordrhein-Westfalen die beliebteste Politikerin. Warum eigentlich? Weil sie die „Schuldenmarie“ ist?

Überall auf der Welt wird dem vernünftigen Haushalten abgeschworen. Warum auch? Das Geld rauszuhauen ist viel angenehmer und wahlfreundlicher! Es ist vorprogrammiert, dass ein Staat nach dem anderen pleitegehen wird. Das ganze Sozialsstaatsgefasel ist nichts als heiße Luft, wir wollen uns das nur nicht eingestehen.

Und das ganze Elend wurde durch dieses unselige Geldsystem möglich gemacht. Mit einem wertgedecktem Geld wäre es in dieser Form nicht möglich gewesen. Geld sollte dem Menschen dienen, es sollte Wertspeicher, Tauschmittel und verlässlich sein. Eine Gesellschaft kann nur Wert haben, wenn sie ehrlich und aufrichtig miteinander umgeht. Aber es ist Betrug, sich heute Geld auszuleihen und es in einiger Zeit mit minderwertigerem Geld zurückzuzahlen. Wir begehen ständigen Betrug am anderen und das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.

Politiker und Bankiers lassen uns tanzen, wie Marionetten. Wenn wir so tanzen, wie es Ihnen beliebt, sind wir gute Menschen. Wenn wir aus dem Takt kommen, bekommen wir einen Rüffel. Woher nehmen sie sich das Recht? Warum wehren wir uns nicht? Wir verkaufen jeden Tag ein kleines Stück unseres Gewissens und das für Geld, das den Namen allerspätestens seit 1971 nicht mehr verdient.

Den ganzen Schäubles, Merkels, Barrosos und von Rompuys dieser Welt sollte man beim Tanzen kräftig auf die Füße treten. Sie verachten die Menschen und verhöhnen sie. Sie würden auch noch ihre Großmutter an den Meistbietenden verkaufen, wenn es sich für sie lohnt. Und trotzdem werden die Menschen in diesem Land weiterhin daran glauben, dass es nach der nächsten Wahl besser werden wird.

Vielleicht ist dann Rot-Grün an der „Macht“! Eigentlich ist es egal! Die Herrschaften verkaufen uns genauso wie die anderen, eventuell nur noch etwas schneller. Höhere Steuern, weniger Rechte, die „Reichen“ sind die Bösen, die Politiker wollen nur unser Bestes, der Kapitalismus ist schuld, Umverteilung ist super!

Eines sollte man nie vergessen. Sozial sind diese Hüllen mit Schlüssel zum Laufen und Sprechen nur zu sich selbst, alles andere ist Machterhalt.

Bild: Flickr von Greg Willis

Unterstützen Sie die Zürcherin

Werden Sie Abonnent/in. Mit Ihrem Beitrag unterstützen Sie die aktuelle Berichterstattung: Somit sind Sie entscheidend an der Qualität der Artikel beteiligt und fördern die kurzen Erscheinungsabstände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen